Die Kernaufgaben von Wirtschaftsförderungen bestehen per Definition darin, den Fachkräftebedarf zu sichern, Gewerbeflächen zu entwickeln oder Existenzgründerinnen und -gründern unter die Arme zu greifen. Kurz gesagt: Die Wirtschaft muss laufen.

Dabei stolpert man immer wieder über einen Begriff der Lotsenfunktion. Was heißt das? Der erste Impuls: Seefahrt. Lotsen sind diejenigen, die große Schiffe sicher durch unbekannte Gewässer führen. Weit hergeholt, aber irgendwie übertragbar. Und zwar auf die Grundidee von der Wirtschaftsförderung: Unternehmen in ungewissen Zeiten den richtigen Weg zeigen. Sie an die Hand nehmen. Sie beraten.

Aber: Wir leben und arbeiten in einer Zeit der großen Veränderung. Große Themen wie Nachhaltigkeit, Digitalisierung und New Work bestimmen genau diese Bereiche, wo es besonderer Unterstützung bedarf.

Wie schaffen es Wirtschaftsförderungen, auch bei diesen Themen die „Lotsenfunktion“ zu entfalten? Drei Ansätze, mit denen Sie wirklich helfen:

  1. Arbeiten Sie mit lokalen oder regionalen Expert:innen zusammen. Das heißt: Transportieren Sie Fachwissen an Ihre Unternehmen. Beispielsweise in Form eines 1:1 Coachings mit Agenturen, die sich auf Social Media Marketing spezialisieren. Die Wirtschaftsförderung Heidelberg hat ein solches Programm aufgesetzt.
  2. Vernetzen Sie Ihre Unternehmen untereinander. Oft entsteht das größte Potenzial, wenn Wissen „auf Augenhöhe“ geteilt wird. Zum Beispiel bei branchenspezifischen Netzwerkveranstaltungen. Mittlerweile auch digital möglich.
  3. Das Hochschulangebot passt zu Ihren Leitbranchen? Perfekt. Dann bringen Sie doch beides zusammen. Schaffen Sie Platz in Ihrem Newsletter für die neuesten Studien und Forschungsergebnisse.
Hier finden Sie weitere Blogbeiträge
Tim-Pieper

Tim Pieper

Sie benötigen selbst Hilfe bei wichtigen Themen für Wirtschaftsförderungen? Dann schauen Sie doch bei unseren Seminaren vorbei oder schreiben Sie gleich eine Nachricht an tim.pieper@moduldrei.de.