An allen Ecken und Enden wird nach ihnen gesucht: Qualifizierte Mitarbeitende, die den Bedarf des Arbeitsmarktes abdecken können. Gerade in den Berufsgruppen Pflege und Handwerk ist der Fachkräftemangel besonders hoch. Ausbildungsberufe und Stellen in kleinen und mittelständischen Unternehmen sind bei den jungen Generationen weniger beliebt, es fehlt ihnen an attraktiven Angeboten. Laut einer aktuellen Studie der PwC wird prognostiziert, dass im Jahr 2030 mehr als eine Million Fachkräfte im Bereich der öffentlichen Verwaltung fehlen.

Vor allem der demographische Wandel ist der Grund dafür, dass sich der Arbeitsmarkt in vielen Berufen zu Gunsten der Arbeitnehmer:innen verschoben hat. Heutzutage ist die Rede von einem Arbeitnehmermarkt: Das bedeutet, dass nun die Unternehmen an der Reihe sind, um sich um qualifizierte Fachkräfte zu bemühen.

Und um die Aufmerksamkeit potenzieller Bewerber:innen auf sich zu ziehen, ist eine zielorientierte und kreative Marketingstrategie gefragt. Grundlegend wichtig ist eine starke Außendarstellung des Unternehmens, bei der die Vorzüge als interessante:r Arbeitgeber:in herausstechen und sich von anderen abheben. Zusammengefasst können Ihnen folgende Punkte dabei helfen, sich von anderen Arbeitgeber:innen abzuheben:

  1. Zielgruppen definieren: Welche potenziellen Arbeitnehmer:innen möchten Sie erreichen? Und über welche Kanäle sprechen Sie diese Zielgruppe am besten an?
  2. Eine langfristige Strategie entwickeln: Um Ihre Arbeitgebermarke nachhaltig aufzubauen, sollten Sie über eine kurzweilige Aktion oder Anzeigenschaltung hinausdenken. Entwickeln Sie eine durchdachte Strategie und überlegen Sie, wie Sie wichtige Kanäle langfristig bespielen können.
  3. Die eigenen Stärken herausstellen: Warum sollte man gerade Ihr Unternehmen als Arbeitgeber wählen? Was hebt Sie von den anderen Unternehmen ab? Welche zusätzlichen Benefits bieten Sie Ihren Mitarbeitenden an?
  4. Eigene Mitarbeitende als Multiplikator:innen: Zufriedene Mitarbeitende sind die beste Werbung für Ihr Unternehmen. Geben Sie ihnen eine Plattform als Markenbotschafter:innen, z. B. auf Ihrer Website oder auf Social-Media-Kanälen.
  5. Sichtbarkeit auf Smartphone & Co. steigern: Die mobile Internetnutzung nimmt stetig zu. Deshalb ist es wichtig, dass Sie für Ihre Zielgruppe auch auf mobilen Endgeräten vertreten sind. Ebenso ist es heutzutage von Bedeutung, dass Sie ein Unternehmensprofil bei den Business-Netzwerken, wie Xing oder LinkedIn vertreten sind und dieses auf den aktuellen Stand halten.

Sie möchten bei der Weiterentwicklung Ihres Arbeitgeberprofils unterstützt werden? Wir beraten Sie dabei gerne.

Außerdem empfehlen wir Ihnen, sich für unser nächstes Seminar anzumelden, bei dem wir Ihnen zeigen, welche Strategien für Ihr Fachkräftemarketing nötig sind, um die richtige Zielgruppe zu erreichen. Melden Sie sich gerne noch an:

Zum Seminar
Hier finden Sie weitere Blogbeiträge
Katja Neuhaus

Katja Neuhaus

Sie möchten bei der Weiterentwicklung Ihres Arbeitgeberprofils unterstützt werden? Ich freue mich auf einen Austausch mit Ihnen: +4923147700379