In dem überfluteten Online-Angebot an Informationen spielen Suchmaschinen – und vor allem Google – eine immer wichtigere Rolle. Google entscheidet, ob Ihre Inhalte gefunden werden oder nicht. Und damit ist das Top-Ranking auf der ersten Seite der Suchergebnisse gemeint. Denn viel weiter klicken sich nur ambitionierte oder verzweifelte Sucherinnen und Sucher durch.

Aber nach welchen Kriterien entscheidet Google, wo Ihre Website auftaucht? Die Antwort auf diese Frage kann sicherlich ein ganzes Buch füllen – und dennoch nie umfassend genug sein. Denn Googles Algorithmen werden immer komplexer und verändern sich kontinuierlich. Nichtsdestotrotz sollten Sie die folgenden fünf Regeln für Ihre Texte befolgen, um Ihr Ranking (also die Position in den Suchergebnissen) positiv zu beeinflussen:

  1. Die erste und wichtigste Regel: Sie schreiben Ihre Texte für Ihre Zielgruppen – und nicht für Suchmaschinen. Es bringt nichts, wenn ein Text viele (für Google) relevante Keywords enthält, aber die Lesbarkeit derart schlecht ist, dass Ihre Zielgruppen das Interesse verlieren. Ihre Texte sollten unabhängig aller SEO-Regeln informativ, facettenreich und hilfreich für Ihre Zielgruppen sein.
  2. Nutzen Sie Keywords und passende Synonyme. Keywords sind Schlüsselbegriffe, nach denen Nutzerinnen und Nutzer suchen. Daher ist es wichtig, dass Sie diese in den Text einbinden. Achten Sie dabei unbedingt auf die erste Regel. Anstelle von einer übermäßigen Wiederholung von Keywords, verwenden Sie passende Synonyme.
  3. Formulieren Sie aussagekräftige Titel und Zwischenüberschriften. Einen strukturierten Text mögen nicht nur Ihre Zielgruppen, sondern auch Suchmaschinen. Besonders bei den Überschriften ist es wichtig, dass Sie Keywords einbinden (auch im Seitentitel und in der URL).
  4. Achten Sie auf eine angemessene Textlänge. Ihr Text sollte mindestens 300 Wörter enthalten. Kürzere Textabschnitte sind zwar in Maßen in Ordnung, aber Ihr Hauptartikel sollte den Richtwert nicht unterschreiten.
  5. Bauen Sie interne und externe Links ein. Google liebt Verlinkungen. Ein Artikel ohne Link ist wie eine „Endstation“. Die Nutzerinnen und Nutzer sollten die Möglichkeit haben, immer weiter zu surfen.

Natürlich gibt es noch viele weitere Faktoren, die über das Ranking entscheiden – wie etwa Meta Tags oder Fotos. Wenn Sie Interesse am Thema Suchmaschinenoptimierung haben, finden Sie in den kostenlosen Videotutorials der Zukunftswerkstatt von Google weitere Tipps dazu.

Hier finden Sie weitere Blogbeiträge
PR-Beraterin Ceyda Neccar

Haben Sie Fragen zum Thema SEO? Ich freue mich über Ihre Nachricht.