Gesellschaft und Wirtschaft verändern sich stetig. Dementsprechend müssen Sie ihre Leistungen immer wieder anpassen, um Ihre Kunden weiterhin bestmöglich betreuen zu können. Bedingt durch die Digitalisierung werden zunehmend personalisierte Produkte und Services angeboten – und genau das erwarten Ihre Kunden auch von Ihnen. Aber wie finden Sie heraus, was Kunden wirklich von Ihnen brauchen?

Diese drei grundlegenden Tipps helfen Ihnen dabei:

  1. Wer sind Ihre Kunden eigentlich? Legen Sie Ihre Schlüsselkunden fest und unterscheiden Sie zwischen aktiver und reaktiver Kundenbetreuung.
  2. Erarbeiten Sie einen Prozess zur optimalen Kundenbetreuung – aktiv sowie reaktiv. Wichtig ist dabei die richtige Dokumentation: Arbeiten Sie in digitaler Form mit einem CRM-System. Dadurch ermöglichen Sie Ihren Mitarbeiter:innen einen umfassenden Überblick über Ihre Kunden zu behalten.
  3. Regelmäßige Gespräche und Umfragen sind der Schlüssel zum Erfolg. So erfahren Sie, wo der Schuh drückt und können Ihre Dienstleistungen an die Wünsche der Kunden anpassen. Dafür brauchen Sie einen individuell angepassten Gesprächsleitfaden.

Aber wie sorgen Sie auch für positive Kundenerlebnisse? Wir haben Ihnen die sechs wichtigsten Regeln zusammengefasst:

  1. Schaffen Sie vertrauensbildende Momente.
  2. Handeln Sie schnell bei aufkommenden Problemen, verlieren Sie aber nicht Ihren Servicegedanken.
  3. Sie müssen die speziellen Wünsche Ihrer Kunden kennen.
  4. Sie brauchen eine schnelle Reaktionsfähigkeit in der Kundeninteraktion.
  5. Vermarkten Sie passgenaue Produkt- und Serviceleistungen.
  6. Zeigen Sie Empathie für individuelle Kundensituationen.
Hier finden Sie weitere Blogbeiträge
Nadine Fischert Moduldrei

Nadine Fischert

Wissen Sie, was ihre Kunden brauchen? Ich freue mich über den Austausch mit Ihnen: nadine.fischert@moduldrei,de