Der Fachkräftemangel ist seit Jahren in aller Munde. Viele Unternehmen haben die Erwartungshaltung, dass die Wirtschaftsförderung bei der Akquise von Fachkräften helfen sollte. Doch was können Sie da eigentlich tun?

Als Erstes sollten Sie sich fragen: Wer sind eigentlich diese Fachkräfte? Legen Sie Zielgruppen fest, denn unterschiedliche Gruppen haben auch unterschiedliche Anforderungen an ihren Wohn-, Lebens- und Arbeitsort. Wie können Sie Ihre Zielgruppen ermitteln? Na, fragen Sie doch die, die es betrifft. In einer Befragung können Ihre Unternehmen Ihnen sagen, in welchem Bereich und mit welcher Qualifikationsstufe ihnen Personal fehlt. Sind es Auszubildende, Techniker, Meister, Hochschulabsolventen oder andere? Mit diesen Informationen können Sie eine ganzheitliche Fachkräftestrategie erstellen und zielgruppengerechte Maßnahmen ergreifen.

Auch Personalmarketing ist ein Handlungsfeld für die Wirtschaftsförderung. Sind wir doch mal ehrlich: Einige Unternehmen haben keine Vorstellung davon, wie sie ihre Zielgruppen kreativ erreichen. Hier können Sie als Wirtschaftsförderer beratend zur Seite stehen. Schaffen Sie zum Beispiel eine Plattform bei der sich interessierte Unternehmen über gutes Personalmarketing informieren können. Stellen Sie Best-Practice-Beispiele vor – hier können Unternehmen von Unternehmen lernen. Ein besonders kreatives Beispiel kommt aus Freising von der Metzgerei Hack. Als Inspiration können Sie sich mal die Facebook-Seite der Metzgerei ansehen.

Sie haben noch keine Fachkräftestrategie? Da sind Sie nicht alleine. Aber handeln Sie schnell, bevor Sie von anderen überholt werden.

Beraterin für Wirtschaftsförderung

Kennen Sie gute Beispiele für kreatives Personalmarketing? Schreiben Sie mir gerne.