Zahlen, Daten und Fakten sind ein fester Bestandteil jeglicher Verwaltung. In der Fülle an Informationen ist es oft schwierig, den Überblick zu behalten. Trotz des intensiven Aufwands sollten Sie sich wegen der folgenden vier Gründe Zeit für die Auswertung dieser Informationen nehmen:

1. Ein Profil des Standorts erhalten: Die Zahlen geben Ihnen die Möglichkeit, die Stärken und Schwächen Ihres Standortes zu erkennen. Darauf können Sie aufbauen: die Stärken strategisch einsetzen und den Defiziten entgegenwirken.

2. Handlungsfelder ableiten: Wenn Sie erst einmal ein Profil ihres Standortes erstellt haben, können Sie darauf basierend erkennen, an welchen Stellen Sie ansetzen müssen. So können Sie nicht zur zielgerichteter handeln, sondern Ihre internen Argumentationen auch untermauern.

3. Ressourcen schonen: Wenn Sie genau wissen, was zu tun ist und das auch mit Fakten unterstützen können, helfen Ihnen die aufbereiteten Daten zum einen bei der internen Freigabe des notwendigen Budgets. Zum anderen können Sie durch die genaue Zielorientierung Ressourcen sparen.

4. Entwicklungen erkennen: Vergleichen Sie Ihre Zahlen mit den Auswertungen der letzten Jahre. Daraus können Sie Fehlentwicklungen, positive Veränderungen und Prognosen ableiten.

Die Informationen sind nicht nur in der Einzelbetrachtung sinnvoll, sondern auch im Vergleich mit anderen Kommunen, Kreisen oder Regionen. Mit solch einem Benchmark können Sie Ihre Stärken und Schwächen in Relation setzen und erkennen leichter, an welchen Handlungsfeldern Sie zuerst ansetzen sollten. Die Aufbereitung von Zahlen bedeutet Arbeit. Wenn Sie es aber richtig tun, lohnt sich der Aufwand definitiv.

Berater für Wirtschaftsförderung

Werten Sie regelmäßig Ihre Zahlen aus? Teilen Sie mir gerne Ihre Erfahrung mit.